Mo, 13.03.2017

Bayerisches Kata-Team überzeugt in Italien

Wolfgang Fanderl und Heike Betz platzieren sich bei internationalem Kata-Wettbewerb

Am Wochenende war Wolfgang Fanderl, erstmals international für den TuS Traunreut, mit seiner Partnerin Heike Betz in Pordenone (Italien) am Start.

Am Samstag beim Grand Prix Italia Kata und am Sontag beim zweiten EJU Turnier des Jahres starteten die beiden Deutschen Vizemeister in der Juno-Kata. Beim Grand Prix wurden die beiden nach einem guten Durchgang in der Vorrunde Dritter und qualifizierten sich damit für die Finalrunde. Auch  dort zeigten sie einen sehr guten Lauf. Auch wenn es am Ende nicht für einen Medaillenplatz reichte, können die beiden sehr zufrieden sein. Ebenso zeigten sie einen guten Durchgang beim EJU-Turnier am Sonntag in einem sehr starken Feld mit amtierenden Welt-und Europameistern und erreichten letztendlich den 7. Platz.

Bernd Röder

  • BildKata

Ich mache Judo, weil…

... weil es einfach ein toller Sport ist. Die Kombination aus Mitdenken und dem Geben von Höchstleistungen vereint kein anderer Sport so gut.

Klement, 16, TSV Altusried

Die Judo-Werte:
Respekt

Respekt.jpg

Begegne deinem Lehrer/deiner Lehrerin und den Trainingsälteren zuvorkommend. Erkenne die Leistungen derjenigen an, die schon vor Deiner Zeit Judo betrieben haben.