Mi, 15.03.2017

Erste Erfahrungen im internationalen Bereich

Team Bayern beim European Cadet Cup in Zagreb

Am vergangenen Freitag startete ein Team aus Bayern nach Zagreb um am European Cadet Cup teilzunehmen und internationale Erfahrung zu sammeln. Hier geht es vor allem darum zu sehen wo man steht, wie viel fehlt noch zum internationalen Niveau?

Eindeutig bereits im internationalen Niveau angekommen ist Raffaela Igl. Die junge Kämpferin überzeugte zuletzt national mit einer Bronzemedaille auf der Deutschen Meisterschaft. Am ECC in Zagreb konnte sie sich mit 5 gewonnene Kämpfen konnte sie sich in der Gewichtsklasse bis 70kg als Siebte platzieren!

Mit 2 frühzeitigen Auftaktsiegen gegen Österreich und Argentinien startete sie ins Turnier. Beide Begegnungen konnte Raffaela im Boden für sich entscheiden. Im dritten Kampf lieferte Raffaela sich eine spannende Begegnung mit einer Brasilianerin. Erst im Golden Score kam die Entscheidung gegen Raffaela. Hilft nichts! Schütteln und weiter dachten sich Raffaela und die bayerischen Coaches Milan Disovic und Radu Ivan, die die Truppe nach Zagreb begleiteten. Die Trostrunde startete Raffaela ähnlich der Hauptrunde. Mit 2 schnellen und souveränen Siegen schaltete sie eine Italienerin mit Harai-goshi und eine Französin mit einer weiteren Festhaltetechnik kurzer Hand aus. Das folgende Duell um den Einzug in das kleine Finale konnte Raffaela leider nicht mehr gewinnen. Sie verlor knapp gegen eine Niederländerin die in der letzte Sekunde mit dem Zeitzeichen noch eine kleine Wertung erzielen konnte. Starker Auftritt – sind wir von Raffaela als 5. Platzierte auf dem ECC Berlin 2016 (damals als Erstjahrgang!) ja schon gewohnt!

Auch Elisabeth Pflugbeil konnte im ersten u18 Jahr schon einen Kampf gewinnen! In der Kerngewichtsklasse bis 57 kg ist das schon mal ein Zeichen dass wir hier in Zukunft noch was erwarten können!

Ebenso machten Tristan Kuhlmann und Johann Lenz international auf sich aufmerksam. Beide konnten 2 Kämpfe in ihren Gewichtsklassen gewinnen. Während Tristan seine beiden Auftakt-Kämpfe gegen Bosnien Herzegowina und Weißrussland jeweils mit 3 Shidos gewinnen konnte bevor er gegen Israel eine Niederlage hinnehmen musste, erledigte Johann seine Aufgaben im Boden. Zwei Siege mit Sankaku ebenfalls gegen Bosnien Herzegowina und gegen Slowenien. Seinen dritten Kampf gegen einen Ukrainer konnte Johann leider nicht mehr für sich entscheiden.

Der Rest der Truppe konnte sich in diesem System leider nicht wirklich behaupten. Nur wenn man gegen den Poolsieger verliert kommt man überhaupt in die Trostrunde. Dennoch lieferten die Athletinnen und Athleten sich spannende Kämpfe.

Alle konnten im Trainingscamp noch mehr der angestrebten und wichtigen Erfahrungen sammeln wegen derer Bayern die Reise angetreten hatte. Heute am Dienstag kommt die Truppe mit ihren Trainern Radu (Landestrainer u18) und Milan (TSV Großhadern) zurück nach Bayern. Wir haben mit euch gefiebert – online an den Webcams, an den Listen und in Whats App. Gratulation an alle – ihr habt euch eurer Aufgabe gestellt und viel bewegt!

Danke an Radu und Milan für die tolle Betreuung und Organisation!

Claudia Straub

  • IMG0565
  • IMG0566

Ich mache Judo, weil…

82.jpg

... weil es Spaß macht mit anderen zu trainieren bzw. zu kämpfen ohne dabei Angst zu haben verletzt zu werden, weil jeder auf den anderen aufpasst.

Jessica, 16, PSV Königsbrunn

Die Judo-Werte:
Respekt

Respekt.jpg

Begegne deinem Lehrer/deiner Lehrerin und den Trainingsälteren zuvorkommend. Erkenne die Leistungen derjenigen an, die schon vor Deiner Zeit Judo betrieben haben.